Seiten des Inklusionsteams im Schulamt für den Märkischen Kreis

  • Namenssuche

    Wir sind auf der Suche nach einem neuen Namen für die Lehr- und Lernmittelbörse.

    Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und brainstormen Sie mit uns…

    LINK ZU MENTIMETER

  • XII. Börse – Save the date!

  • Erste Evaluation der Web-App Splint 

    Ein Projekt des Inklusionsteam Märkischer Kreis 

    Im Januar 2024 startete nach einer Bewerbungs- und Auswahlphase das Projekt „Splint – Förderplanung einfach, effizient und kollaborativ“. An unserem Projekt nehmen insgesamt zwölf Schulen teil. Hauptsächlich nehmen Grundschulen an dem Projekt teil (sechs), gefolgt von je zwei Förder- und zwei Realschulen. Die letzten beiden Plätze teilen sich eine Hauptschule und eine Sekundarschule.  

    Im Dezember 2023 bis Mitte Februar 2024 hatten die Kollegen die Möglichkeit, sich Splint über das kostenlose Probeabo anzusehen und erste Schritte damit zu machen. Seit Mitte Februar haben alle ausgewählten Schulen einen Premiumzugang zu Splint.  

    Nach den Osterferien erfolgte nun die erste Evaluation. Die Kollegen und Kolleginnen haben per E-Mail einen Fragebogen zugeschickt bekommen. Die Kollegen sollten von ihren Schwierigkeiten berichten, von den Stärken, die sie in der Nutzung des Programms sehen und wie sie mit den vorgegebenen Förderzielen und -maßnahmen umgehen. Auch die Rückmeldungen von den Teamkollegen waren von Interesse, sowie die Frage nach dem entstandenen Austausch über die Förderschüler.  

    Hier ein Auszug aus der Auswertung:  

    • Zu viele Fragen in den Beobachtungsbögen 
    • Leichtere Einbindung der KuK 
    • Formulierungshilfen/Weitergabe der SuS/effizient  
    • Großer Zeitaufwand/intensive Beschäftigung mit SuS 
    • Passende Beobachtungsaufträge 
    • Genutzte Ziele spezifischer formuliert 
    • Guter Austausch im Team über SuS 

    Im weiteren Verlauf des Splint-Projektes arbeiten die Kolleginnen und Kollegen bis zum Ende des Jahres weiter mit dem Programm. Ende November werden alle Teilnehmer des Projektes zu einer Abschlussreflexion eingeladen.  

  • Auftakt – April 2024

    Der erste Veranstaltungstag der Reihe „Neue Autorität“ fand im Kreishaus in der ersten Woche nach den Osterferien statt.

    Norman Aßelborn, das Inklusionsteam MK und Tanja Tschöke begrüßten die teilnehmenden Personen morgens früh um halb neun im Tagungsraum des Kreishauses.

    Herr Aßelborn gab zunächst, nach einer kurzen Vorstellung seiner Person, einen Überblick, wie die Neue Autorität entstand. Nachdem er kurz Haim Omer, Arist v. Schlippe und das Team Martin Lemme und Bruno Körner vorstellte, hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich gegenseitig näher kennenzulernen. Die Arbeit an diesem Tag wurde immer wieder durch Gruppenarbeiten und Spiele, die verschiedene Prozesse und Grundlagen der Neuen Autorität verdeutlichen aufgelockert.

    Für den gesamten Ablauf der Veranstaltungsreihe bildeten die Teilnehmer feste Peer-Gruppen, in denen sie in den nächsten Wochen gemeinsam am Thema Neue Autorität und auch der Implementierung in der Schule arbeiten werden. Diese Gruppen hatten während der Gruppenfindung die Aufgabe, einen Peer-Gruppennamen, ein Logo und drei für sie wichtige Werte auf ihr Plakat zu schreiben. Dabei sind die Teilnehmer erneut in einen intensiven Austausch gekommen. Und obwohl der Tag erst um halb fünf endet, waren alle Kollegen und Kolleginnen sehr motiviert und interessiert.

    Wir freuen uns sehr auf den nächsten Veranstaltungstag und die neuen Aspekte, die Norman Aßelborn vorstellt.

    Für alle, die schon ein wenig weiter schauen wollen, hier noch ein paar Tipps:

    https://apps.apple.com/de/app/syna/id1065007084

    Haim Omer/Regina Haller: Raus aus der Ohnmacht. Das Konzept der Neuen Autorität für die schulische Praxis

    Arist v. Schlippe/Michael Grabbe (Hg.): Werkstattbuch Elterncoaching. Elterliche Präsenz und gewaltloser Widerstand in der Praxis

    Martin Lemme/Bruno Körner: Neue Autorität in der Schule. Präsenz und Beziehung im Schulalltag

    Ines Schiermeyer-Reichl: Neue Autorität in der Grundschule. Innere Stärke entwickeln, beharrliche Haltung zeigen, zuverlässige Beziehungen gestalten

  • Treffen auf der Bildungsmesse didacta in Köln

    Auf der didacta 2024 traf ich Friedo Scharf am Splint-Stand, der dort die Web-App Splint einer breiten Nutzerschaft vorstellte. Während eines kurzen Gesprächs mit ihm, sprachen wir über den Start des Splint-Projektes im MK, aber auch über den Auftakt in Münster und dass sich auch in NRW einiges in Bewegung setzt. Friedo ist begeistert von der Zusammenarbeit mit dem Inklusionsteam MK und ist sehr gespannt auf die Rückmeldungen.  

    Die erste Rückmeldungsrunde startet nach den Osterferien. Das Inklusionsteam wird eine kurze Abfrage an die Teilnehmer schicken, mit der Bitte, diese ausgefüllt wieder zurückzusenden. Die Auswertung wird dann auf der Homepage veröffentlicht, im Team besprochen und auch an Splint geleitet.

    Wir wünschen euch allen noch gutes Gelingen bei der Erstellung der Förderpläne.

  • Erasmus+ – Jetzt geht es in die zweite Runde

    In diesem Schuljahr werden 35 Kolleginnen und Kollegen in Europa an Fortbildungen teilnehmen und in Schulen hospitieren, um sich weiterzubilden.

    Jetzt geht es in die zweite Runde.

    Hierfür suchen wir bis zum 8.Februar Konsortialpartnerschulen im Märkischen Kreis. Teilnehmen können Grund-, Haupt- und Förderschulen. Diese Ausschreibung bezieht sich auf den (Reise-)Zeitraum Juni 2024 bis Mai 2025.

    Weiter Informationen finden Sie hier…

  • !!!Ankündigung!!! – Neue Autorität – Veranstaltungsreihe

    Anknüpfend an die letzte Lehr- und Lernmittelbörse im Mai 2023 organisiert das Inklusionsteam des Märkischen Kreises eine Veranstaltungsreihe zum Thema Neue Autorität.

    Weitere Informationen erhalten Sie hier…

  • Neues Fortbildungsprogramm RBN

    Hier finden Sie das neue Fortbildungsprogramm unseres Kooperationspartners Regionales Bildungsnetzwerk MK (RBN)